Auffallend und praktisch: die perfekten Schuhe für Städtetrips
octubre 30th, 2017 by DR_top

Gibt es Schuhe, die bequem sind und gleichzeitig auffallen für lange Tage in der Stadt? Flach und praktisch war noch nie meine Leidenschaft. Allerdings durfte ich diese fehlende Leidenschaft bei meinem letzten Besuch in Hamburg mit wochenlang schmerzenden Füssen bezahlen. In New York sollte alles anders sein…

Auffallend und praktisch: die perfekten Schuhe für Städtereisen.

12 Stunden auf Großstadtpflastern unterwegs. Welche Schuhe ziehst du an? Flach und praktisch oder hoch und auffallend?

Meine schwarzen Ankle-Boots hielt ich für ziemlich gehtauglich. Für mich fast schon praktische Schuhe, denn ihr goldener Absatz ist gerade mal 7 cm hoch. Ein paar Stunden in ihnen zu gehen oder stehen ist überhaupt kein Problem. Anders aber in Hamburg. Zwischen ein paar Stunden und 12-14 Stunden ist doch ein leichter Unterschied, der sich gravierend auf meine Füße auswirkte. Das liegt daran, dass meine Städtetrips nicht aus Hotel, Termin, zurück ins Hotel und auf zum nächsten Termin bestehen. Dann nämlich wäre die Lösung einfach; mehrmals Schuhe wechseln und fertig.

Wenn die Füße bremsen

Aufwachen in einer Großstadt heißt für mich bei einem duftenden Kaffee über die erste Station zu entscheiden. Viel mehr nicht, denn dann geht es los. Raus auf die Straße und der Nase nach. Nach der ersten Station folgt die nächste. Sehenswürdigkeiten, natürlich jede Menge Shop-Besichtigungen, den einen oder anderen Termin, meine geliebten Stopps in  einem Coffeshop oder einem kleinen Restaurant und immer weiter…..in der Regel bin ich 10-12 Stunden non stop auf den Füßen, und all das mit denselben Schuhen. Manchmal schaffen es die Füße tatsächlich, sich in der Nacht zu erholen. In Hamburg leider nicht.

Auffallend und praktisch: die perfekten Schuhe für Städtereisen.

Verführen praktische Schuhe?

Nun mag sicher die eine oder andere denken, warum zieht sie am nächsten Tag keine anderen Schuhe an? Mit Recht, aber das ging leider nur bedingt, denn die „anderen“ Schuhe waren halt auch keine praktischen Schuhe. Und mehr hatte ich nicht dabei. Vor Ort praktische Schuhe kaufen? Nein, da waren ein Overall mit Spitze oder die silberne Jacke weitaus verlockender. Außerdem, etwas eitel bin ich ja schon und flache Schuhe hätten nun mal so gar nicht zu meinen jeweiligen Tageslooks gepasst.

Zwei Paar Schuhe sind das Limit

Ach ja, wer sich nun fragen sollte, weshalb hat sie nur zwei Paar Schuhe dabei? Auch dafür gibt es eine einfache Lösung. Mehr gehen nicht, denn bei meinen kurzen Städtetrips reise ich mit Handgepäck. Die Herausforderung, denn ich gehöre zu denjenigen, die ihr Outfit spontan zusammen stellen. Sinnvolle Vorausplanung  und das gleich für mehrere Tage sind mir ein Gräuel. Ihr könnt euch leicht vorstellen, dass ein 8kg Handgepäck-Köfferchen für mich eine Herausforderung sind. Mehr als ein Paar Schuhe für die Reise und eines im Koffer sind da nicht drin.

Auffallende Smalltalk Talente

Für meine Reise nach New York sollte sich das Fußfiasko dennoch nicht wiederholen. Praktische Schuhe mussten her. Voll Tatendrang ging ich auf die Suche, nach praktischen Schuhen mit dem gewissen Etwas und fand tatsächlich ein paar Boots von Guess. Turnschuhbequem und glitzernd. Ja, sehr glitzernd. Aber die waren es. Dank Glitzer machen sie sich auch zu Röcken und Kleidern gut. Und das Beste: meine Füße und meine Guess-Schuhe waren selbst nach stundenlangen Erkundungsgängen durch die Straßenschluchten von Manhatten noch die allerbesten Freunde. Und noch ein nicht zu unterschätzender Nebeneffekt: nicht nur mir selbst gefallen die Glitzerboots. Sie schaffen Aufmerksamkeit und Gesprächsthemen. Angefangen von der strengen Zollbeamtin in London, die meine Boots vom Band zog und mich mit einem plötzlich strahlenden Lächeln und der Frage „great shoes, where did you buy them“ gänzlich aus dem Konzept brachte. Auch in New York überraschten mich die Boots mit ihrem Talent, mich mit unterschiedlichsten Menschen ins Gespräch zu bringen.

Also Mut zu auffallenden Schuhen, auch wenn sie praktisch sein müssen! 🙂

Posted in Fashion on journeys, Outfit - tips and interpretations Tagged with: , , , ,

mayo 11th, 2017 by DR_top

Manchmal sind es die kleinen oberflächlichen Maßnahmen, die im wahrsten Sinne des Wortes tief unter die Haut gehen. Hier habe ich für dich 10 Tipps die deine Wirkung nach Außen sofort verändern. Und falls du jetzt denken solltest „wie oberflächlich“, dann probiere sie einfach aus, und lass dich von der Wirkung auf dein Inneres überraschen.

Oberflächliche Maßnahmen mit großartiger Innenwirkung.

Das Wort „oberflächlich“ ist besser als sein Ruf. Fakt ist doch, dass sich Oberflächen einfacher und schneller verändern lassen als alles, was darunter liegt. Geschäftliches Auftreten fängt beim ersten Eindruck an. Dein erster Eindruck spielt bei der Kontaktqualität im Businessalltag eine entscheidende Rolle. Der erste Eindruck zählt und der ist nun mal oberflächlich. Dazu gehört natürlich auch der Gesichtsausdruck. Fühlst du dich unsicher oder unzufrieden, spricht dein Gesicht Bände. Auch dein Innenleben hat seine oberflächliche Seite und zeigt sich in deinem Gesicht oder deiner Körperhaltung. Im Businessalltag hast du keine Zeit, mal eben schnell dein Innenleben zu ändern. Was spricht also dagegen, ein paar oberflächliche Maßnahmen zu ergreifen, die sich positiv auf deinen ersten Eindruck auswirken? Und so ganz nebenbei positive Spuren in deinem Innenleben hinterlassen.

10 Praktische Tipps, die dein geschäftliches und privates Auftreten innerhalb weniger Minuten verbessern.

1. Kauf dir einen neuen Lippenstift.

In einer Farbe die dich begeistert. Ein Lippenstift ist schnell aufgetragen. Nimm dir ein paar Minuten dafür Zeit. Schau genau in den Spiegel. Sieht doch toll aus! Steht dir gut!

2. Mach einem Menschen ein – natürlich ehrlich gemeintes – Kompliment.

Erlebe wie dein Kompliment diesen Menschen zum Strahlen bringt und ganz automatisch zu dir zurück kommt. Du hast sofort selbst auch ein Lächeln in deinem Gesicht.

3. Müde aufgestanden? Fühlst du dich schwer? 10 Minuten Stretching, Yoga, Pilates und Co. und du wirst dich garantiert besser fühlen.

Spontan, auf dem Boden und du kannst dabei Musik hören oder ohne schlechtes Gewissen den Fernseher laufen lassen. Denk nicht daran, ob du das jeden Tag durchhalten wirst. Das bremst dich nur aus. Schon eine Einheit bringt dir das Gefühl „ich habe etwas gemacht“. Natürlich werden einmal 10 Minuten Sport deine Waage unbeeinflusst lassen. Aber schon eine Einheit hat eine Auswirkung auf deine Gesichtszüge und lässt dich entspannter wirken. Und vielleicht macht das gute Gefühl Lust auf mehr?

4. Schmuck wirkt immer.

Hast du Lieblingsohrringe oder eine Halskette, die du schon lange nicht mehr getragen hast? Dann zieh sie an! Oder gönne dir das Paar Ohrringe, das gerade im Schaufenster deine Blicke anzieht, obwohl du eigentlich schon dein nächstes Meeting im Kopf hast. Denk nicht nach, das sind deine Ohrringe. Kauf sie (sofern du nicht gerade vor einem exklusiven Juweliergeschäft stehst) und hänge sie gleich an. Dein Meeting wird prima!

5. Die besondere Gelegenheit ist jetzt.

Da gibt es sicher die Bluse in deinem Schrank oder die Pumps, die für besondere Gelegenheiten reserviert sind und du deshalb kaum trägst. Oder womöglich noch nie getragen hast? Was wäre, wenn du beschließt, dass der heutige Tag eine besondere Gelegenheit ist?

6. In trauter Zweisamkeit mit einem Glas Wein und dir.

Du hast Lust auf ein Glas Wein, aber niemand ist da, mit dem du es teilen kannst. Gönne dir trotzdem ein Glas und denke, wohin du am liebsten in Urlaub fahren würdest. Vielleicht gibt es auch in deiner Stadt ein nettes Straßencafé. Alleine sitzen tut nicht weh, sondern zeigt dir, dass du dir alleine einen ganz besonderen Moment schaffen kannst.

7. Wie wäre es mit einem neuen Outfit?

Ja, Shopping ist oberflächlich, aber es geht ja um die Oberfläche. Geh einfach mal in ein paar Geschäfte und denke nicht daran, ob du etwas brauchst oder was du brauchen könntest. Such dir ganz unterschiedliche Sachen und lass dich nicht von Gedanken wie „ob mir das steht?“ oder „das ziehe ich doch nie an“ bremsen. Du probierst ja nur an. Nimm dir Zeit, dich im Spiegel zu betrachten. Probier neue Farben aus. Vielleicht ist ja ein Stück dabei, das dich zum „warum eigentlich nicht?“ animiert. Gib ihm eine Chance und freue dich auf ein paar „wow, du siehst ja klasse aus“.

8. Haare, Lidschatten und Co sind ganz wichtig.

Lass deine Haare nicht hängen und halte sie in Schwung. Eine neue Farbe oder eine neue Frisur sind schnell gemacht und mit einem „zumindest meine Haare sehen gut aus“ hast du schon viel gewonnen. Auch deine Augen verdienen es, in Szene gesetzt zu werden.

9. Deine Lachmuskeln kannst du trainieren, auch wenn dir nicht zum Lachen ist.

Einfach einen Stift zwischen die Zähne klemmen und die Gesichtsmuskulatur nach außen ziehen. Das kannst du machen, während du am Computer sitzt. Wirkt und hellt die Stimmung und damit deinen Gesichtsausdruck sofort auf. Wenn du das regelmäßig machst, wird dich manche Kollegin fragen, welches Gesichtsprodukt du nimmst.

10. Der einzige schwierige Tipp: Auch du gehörst auf den roten Teppich!

Deshalb sei streng mit dir, wenn sich mal wieder neidische Gedanken in deinem Kopf breit machen. Wenn du meinst, dass dir die hübsch geschminkte Kollegin mit ihrem bunten Kleid die Show stiehlt, dann ist es Zeit, dass du dich auch hübsch schminkst, du dir überlegst, wie du wirken kannst oder aber sie machen lässt, weil dich dein eigener Weg überzeugt – allerdings hätte sich dann auch kein Neidgefühl einschleichen dürfen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Wirkung genießen!

Posted in Fashion life Tagged with: , , , , , ,