marzo 13th, 2017 by DR_top

…oder einfach und „zwischendurch“ zur Bikinifigur.

Kennt ihr das auch? Die Märzsonne kommt und mit ihr auch der besorgte Blick in den Spiegel. Der Sommer 2017 ist auf dem Weg und der Bikini soll passen. Eigentlich sollte dir das egal sein, denn wenn du dich wohl fühlst, dann machst du auch im Bikini eine gute Figur – ganz egal ob da ein Speckröllchen dabei ist oder nicht. Und Diäten samt Sportprogramm sind ja auch nicht wirklich verlockungsvoll. Aber zugegeben, auch ich gehöre zu den kritischen Spiegelbetrachtern.

Spieglein, spieglein…du bist so grausam

Diät- und Sporttipp gibt es tausende. Die haben nur alle etwas gemein, was mir so gar nicht gefällt: sie erfordern viel Disziplin und Routine. Allerdings kam da der Moment vor dem Spiegel, bei dem mir der Anblick meiner Kehrseite so gar nicht mehr gefiel und das Nachbeben meiner Oberarme beim Winken die Alarmglocken zum Schrillen brachte. Lässig konnte ich das gar nicht sehen – im Gegenteil! Kennt ihr das?

Badeanzug oder Bikini?

Als erste Maßnahme wurde ein Badeanzug gekauft. Nur irgendwie ist der hinten zu eng, so dass die Dramatik am Po noch deutlicher zu erkennen ist. Ein Badeanzug kann eine gute Figur machen, wenn er richtig sitzt – vorne, in der Länge und in den Beinausschnitten.  Einen gut sitzenden Badeanzug habe ich bis heute nicht gefunden. Außerdem bleibt der Bauch bleich. Ich finde, Bikinis haben kein Alterslimit. Ich kenne Ladys, die mit über 60 im Bikini wunderschön aussehen. Auch hier ist der Schnitt entscheidend. Nicht zu eng und die Bikinihose besser nicht jugendlich winzig auswählen.

Trennkost – einfach und „zwischendurch“ zur Bikinifigur

Wenn die üblichen Diäten und Sportpläne wegfallen, wie soll das mit der Bikinifigur dann gehen? Das Rezept für eine wirkungsvolle Diät ist, du musst sie lieben, so dass du sie beibehalten willst. Bei mir funktioniert das wunderbar mit Trennkost. Habe ich Lust auf Nudeln, dann esse ich Nudeln, aber nur mit Salat oder Gemüse. Und Nudeln mit einer selbstgemachten Tomatensoße schmecken prima. Oder Fleisch? Dann auch nur mit Salat oder Gemüse. Über den Tag verteilt reichlich Wasser und Tee trinken. Vor allem nach den Mahlzeiten! Und wenn ich Lust auf Eis habe, dann ist das einfach mal eine Zwischenmahlzeit.

Mission Bikini Figur – Die besten Übungen für Bauch, Beine, Arme und Po

Beim Sport liebe ich es, neben dem Kochen ein paar Übungen zu machen. Ich habe euch ein Video von David Kimmerle gepostet. Das zeigt meiner Meinung nach die besten Übungen für Bauch, Beine, Arme und Po! Ich suche mir da 3 Übungen aus und mache jeweils 50 Wiederholungen. Die Wirkung ist erstaunlich. Auch andere Routinen lassen sich leicht in den Tagesablauf einbauen. Fährst du mit dem Bus, dann steig einfach eine Haltestelle früher aus und geh den Rest zu Fuß. Gibt es Treppen, dann ignoriere den Aufzug. Hast du es eilig, dann renne (ist auf High Heels etwas unbequem, sorgt aber für Aufsehen).

Und auch hier gilt, einmal ist besser als keinmal. Heute noch nichts gemacht, dann einfach schnell ein paar Squats. Egal wie viele!

Wie sind denn deine Erfahrungen bei der Mission Bikinifigur?

 

Try these 16 Workouts!! 💪🏼

Posted by David Kimmerle Official on Freitag, 9. Dezember 2016

Posted in Fashion life, Fit and ready for wearing Tagged with: , , ,